Ein Ratgeber zum Thema Sichtschutzzäune

Neben dem halbhohen Gartenzaun bzw. Vorgartenzaun gibt es noch den "Sichtschutzzaun". Mit einer Höhe von zumeist 1,80 Metern erfüllt er klassischerweise die Funktion, Einblicke in das eigene Grundstück zu verhindern: daher auch der Name (alternative Begriffe: Sichtblende oder Dichtzaun). Allerdings muss nicht jeder Sichtschutzzaun dazu dienen, vor Blicken zu schützen. Weitere Einsatzmöglichkeiten werden wir im folgenden Ratgeberartikel behandeln. Wir werden uns die verschiedenen Materialien anschauen und Tipps geben zu Reinigung und Pflege sowie zu gesetzlichen Regelungen zur Montage eines Sichtschutzzauns.

Hier unsere Themen:


Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Sichtblenden bzw. Sichtschutzzäunen

Die Basisfunktion eines Sichtschutzzauns haben wir ja schon eingangs angerissen. Sie sorgen damit für die nötige Privatsphäre in Ihrem Garten und grenzen diesen ab zum Nachbargrundstück oder öffentlichen Wegen, Straße etc. So können Sie z.B. ungestört ein Sonnenbad nehmen! Dabei ist es gar nicht unbedingt erforderlich, Ihr Grundstück komplett blickdicht zu umzäunen. Meist möchte man nur bestimmte Bereiche vor Blicken schützen wie z.B. die Terrasse. Mit geschickter Vorausplanung können Sie genau an den kritischen Stellen Sichtschutzzäune errichten, welche auf der Sichtachse nach außen liegen. Da die einzelnen Zaunelemente miteinander fast beliebig kombinierbar sind, haben Sie auch die Möglichkeit, halbhohe oder blickdurchlässige Elemente zu integrieren, um sich nicht ganz hermetisch abzuschotten zur Außenwelt oder zum Nachbarn, mit dem Sie vielleicht gerne von Zeit zu Zeit einen Plausch „über den Zaun“ halten möchten. Neben dem Schutz vor Blicken von außen kann der Sichtschutzzaun natürlich auch dazu dienen, Ihren eigenen Ausblick auf unschöne Objekte zu verstellen! Das kann der eigene Komposthaufen sein, oder auch ein Nachbargrundstück, welches nicht ganz den Ansprüchen an Ästhetik genügt. Ist Ihr Garten von größeren Ausmaßen, schaffen Sie mit Sichtschutzzäunen auch eine Gliederung und Struktur. Beliebt ist auch die Möglichkeit, mit einem Sichtschutzzaun bestimmte Bereiche des Gartens zu umzäunen wie Ihre Terrasse, einen Grillplatz oder einen Bereich zum Spielen für Ihre Kinder. Nicht zuletzt schützen Sie sich mit einem Sichtschutzzaun auch vor Wind! Bestimmte Ausführungen an Sichtschutzzäunen können sogar Lärm und Geräusche mindern, etwa zu einer befahrenen Straße oder zu einem angrenzenden Kindergarten.

Die verschiedenen Sichtschutzzaun-Elemente erhalten Sie fertig vormontiert in allen möglichen Größen. So können Sie Ihren Sichtschutzzaun beliebig zusammenstellen und schnell montieren, inklusive variablen Höhenverläufen, Rundbögen und Toren bzw. Durchgängen. Da der Sichtschutzzaun in der Regel im Garten zum Einsatz kommt, sorgt man gerne mit Rankhilfen und -elementen für ein harmonisches Verwachsen mit der Natur des Gartens. Dank der großen Vielfalt an verschiedenen Materialien und Ausführungen findet noch der individuellste Garten seinen passenden Zaun, ob kleiner, schicker Stadtgarten oder großes ländliches Anwesen. Der Zaun kann dezent in den Hintergrund treten oder selbstbewusst ein eigenes Gestaltungselement darstellen, etwa mit kräftigen markanten Farben oder Holztönen. Sehr schick ist auch die Kombination eines Sichtschutzzauns mit einer Terrasse und dort eingebauten LED-Strahlern. 

Kriterien für die Qualität

Bei Sichtschutzzäunen ist solide Qualität gefragt, egal, welches Material Sie verwenden. Es bedeutet halt einen Unterschied, ob die Zäune lediglich zusammengetackert werden oder solide verschraubt, und wie stark die Rahmendicke ist! Gerade, wenn der Sichtschutzzaun Jahrzehnte halten soll, ist es ratsam, bei der Verarbeitungsqualität und beim Material genauer hinzuschauen. Bei Sichtschutzzäunen aus Holz spielt auch die Holzart eine Rolle. In Ihrem Holzfachhandel können Sie überzeugende Gründe erfahren, warum man beim Sichtschutzzaun lieber auf echte Fachhandelsqualität setzt. 


Überblick Materialien

Sichtschutzzäune gibt es eine Fülle verschiedener Materialien und Ausführungen. So findet jeder Gartenliebhaber den passenden Zaun, egal, ob er natürliche Materialien wie Holz und Weidenruten schätzt oder moderne wie Glas und Kunststoff. Günstig und bewährt sind Sichtschutzzäune aus Holz – ein Material, welches hervorragend zur Natur eines Gartens passt. Lässt man es natürlich vergrauen, rückt es optisch dezent in den Hintergrund. Wer den ursprünglichen Holzfarbton behalten möchte, kommt allerdings um regelmäßige Pflege durch Ölen nicht herum. Diesen Aufwand können Sie sich ersparen, wenn Sie auf Sichtschutzzäune aus WPC setzen – eine sehr hochwertige, pflegeleichte und dauerhafte Alternative zum klassischen Holzzaun. Glas und Fensterkunststoff sind Materialien, die ebenso pflegeleicht und witterungsbeständig sind. Sie passen zu einem modernen, eleganten Wohnstil. Glaszäune schützen vor Wind und sorgen für eine Abgrenzung, ohne die Aussicht zu behindern oder den Lichteinfall zu blockieren. Auch Sichtschutzzäune aus Metall bzw. Aluminium passen zum modernen, schnörkellosen Wohnstil, bieten hervorragende Langlebigkeit und Pflegeleichtigkeit. Sichtschutzzäune mit HPL-Platten bieten ebenfalls höchste Robustheit und Widerstandsfähigkeit. Sie lassen sich mit anderen Elementen wie z.B. aus Glas, WPC oder Aluminium hervorragend kombinieren. Hochwertig und ansprechend sind auch Sichtschutzzäune aus Polyrattan-Geflecht, wie es auch bei Outdoor-Loungemöbeln verwendet wird. Natur pur bieten Zäune aus Weidenruten oder Haselnussvollholzruten


Infos zu Lebensdauer und Pflege/Reinigung

Gartenprodukte wie Zäune und Terrassendielen sind ganzjährig einer ganz unterschiedlichen Witterung ausgesetzt. Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und wechselnde Temperaturen setzen vor allem Produkten aus Naturmaterialien wie Holz zu (in gewissem Maße auch dem Holzverbundstoff WPC). Anhaltende Feuchtigkeit, etwa durch Erdkontakt oder eine nicht fachgerechte Montage, kann zu einem echten Problem werden! So können sich z.B. holzschädigende Pilze festsetzen. Auch eine zu große Nähe zu bestimmten Pflanzen kann zu einem kritischen feuchten „Mikroklima“ führen und zu Verschmutzungen (diese sollten Sie mit Bürste und einer milden Seifenlauge entfernen). 

Eine fachgerechte Montage ist der beste konstruktive Holzschutz. Bestimmte Lasuren als „konservierender Holzschutz“ verhindern ebenfalls ein Eindringen von Feuchtigkeit sowie vor dem Vergrauen. Mit einer professionellen Montage und einem durchaus überschaubaren Pflegeaufwand werden Sie sehr lange Freude haben an Ihrem Sichtschutzzaun. Bei Materialien, die unempfindlich sind gegen die Witterung, steht eher die Reinigung im Vordergrund. Mit einfachen Reinigungshausmitteln halten Sie Ihren Zaun aus Glas, Aluminium, Kunststoff oder Polyrattan, HPL etc. problemlos in Schuss!


Gesetzliche Regelungen

Bevor Sie einen Sichtschutzzaun errichten, gilt es, einige Dinge abzuklären, da es dazu rechtliche Bestimmungen gibt, die eingehalten werden müssen. Diese unterscheiden sich nicht nur von Bundesland zu Bundesland, sondern bis hinab zu Ihrer Heimatgemeinde oder -stadt! Oft geht es darum, ein möglichst einheitliches Stadt- und Straßenbild zu erhalten. Natürlich möchte Ihnen niemand unnötig das Leben schwer machen – was sich schon am großen Verbreitungsgrad an Sichtschutzzäunen zeigt. Fragen Sie am besten nach bei Ihrer örtlichen Baubehörde!

Insgesamt hoffen wir, dass wir Ihnen zum Thema „Sichtschutzzäune“ einige hilfreiche Informationen an die Hand geben konnten. Weitere Fragen beantworten Ihnen unsere Gartenberater gerne vor Ort bei uns in Kirchseeon östlich von München!